Neue Marke Schwarzwald
Neue Marke Schwarzwald
Projekt D Tourismus › Newsroom

Sind regionale Zusammenschlüsse erforderlich?

Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister diskutiert mit Politikern und Vertretern des Touristischen Aktionsbündnisses nördlicher Schwarzwald über die Frage, wie das Land die Bildung von Ortskooperationen und touristischen Zusammenschlüssen unterstützen kann.

Die Frage nach der Erfordernis größerer Tourismuseinheiten im nördlichen Schwarzwald steht im Mittelpunkt des Touristischen Aktionsbündnisses Nördlicher Schwarzwald (TANS). Am 14. Juni 2010 wird es dazu in Altensteig-Wart eine Diskussionsrunde mit Wirtschaftsminister Ernst Pfister geben. Dabei soll erörtert werden, wie das Land Baden-Württemberg die Bildung von Ortskooperationen und touristischen Zusammenschlüssen unterstützen kann.

Seit Herbst 2008 beschäftigen sich die Gemeinden in den Landkreisen Calw, Freudenstadt und Rastatt mit der Frage, wie sich in der Region zukunftsfähige touristische Einheiten bilden ließen. Der „Bildung von wettbewerbsfähigen Destinationen“ unter dem Dach der Schwarzwald Tourismus GmbH wird im Strategiepapier von TANS unter Vorsitz von Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack höchste Priorität eingeräumt.

Betreut wird der Prozess durch die Stuttgarter Geschäftsstelle der Beratungsagentur Kohl & Partner. Die Kosten für die ersten Beratungsgespräche wurden im Rahmen der Maßnahmenförderung zur Stärkung des Tourismus im nördlichen Schwarzwald aus dem TANS-Budget der Schwarzwald Tourismus GmbH bezahlt.

Im Rahmen von TANS nahmen im Februar auch 24 Touristiker und Politiker an einer zweitägigen Fachexkursion nach Tirol teil. Sie informierten sich dabei, wie die Kooperationen „Tannheimer Tal“ und „Ötztalarena“ gebildet wurden und wie sie erfolgreich im Markt operieren.

Mehr Infos: Bürgermeister Klaus Mack, Bad Wildbad, Vorsitzender von TANS, Tel. 07081.930-100 und Heide Glasstetter von der Schwarzwald Tourismus GmbH, Geschäftsstelle Pforzheim, Tel. 07231.14738-16.