Bäuerliches Leben wie zu Omas Zeiten im Schwarzwald
Bäuerliches Leben wie zu Omas Zeiten im Schwarzwald
Projekt D Tourismus › Newsroom

Schwarzwald authentisch erleben

Kinzigtal: Zell am Harmersbach feiert am 350 Jahre alten Fürstenberger Hof sein Heimatfest – Besucher tauchen ein in den bäuerlichen Alltag wie er noch vor wenigen Jahrzehnten im Schwarzwald war

Es gilt als eines der schönsten Bauernfeste im Schwarzwald. Doch das gibt es nur alle fünf Jahre: das „Schwarzwälder Heimatfest“ am strohgedeckten Fürstenberger Hof in Zell am Harmersbach.

Der Bauernhof im Ortsteil Unterharmersbach wird in diesem Jahr 350 Jahre alt. Seit 1974 ist er Heimatmuseum. Am 29. Mai arbeiten und feiern in und um den typischen Kinzigtaler Hof die Bauersleute wie vor hundert Jahren.

Die Besucher sind mittendrin beim Heu einholen, Dreschen, beim Buttern und Käsen, Pferde beschlagen und Strohschuh flechten. Sie erleben live wie die Bauern mit Feuer den Schwarzwald urbar gemacht haben.

Ein geschmückter Maialtar und eine Ausstellung in der Tenne des Hofes zeugen von der besonderen Marienverehrung im Tal und in der Wallfahrtskirche „Maria zu den Ketten“.

Höhepunkt dürfte jedoch eine Schwarzwälder Bauernhochzeit sein: Mit Ochsengespann, Heu- und Getreidewagen, Aussteuerwagen mit Truhen und Kleidern der Braut zieht der Festzug durch Unterharmersbach. In ihren bunten Schwarzwälder Trachten treffen Brautpaar und Gäste auf der Festwiese ein.

Bauern aus der Region verkaufen Gemüse und Früchte, Wurst und Speck, Strohschuhe und Tücher im Blaudruck.

Schon am Samstagabend (28. Mai) ruft die Musikkapelle zum Großen Zapfenstreich, auf der Wiese vor dem Fürstenberger Hof stimmen Musik, Folklore und Tanz auf das Fest ein.

Infos zum Heimatfest unter www.fuerstenberger-hof-museum.de und bei der Tourist-Info Zell a. H., Tel. 07835 636947, www.zell.de