Hornschlittenfahrer im Hochschwarzwald
Hornschlittenfahrer im Hochschwarzwald
Projekt D Tourismus › Newsroom

„S pressiert wie d‘ Sau“

Hornschlittenrennen haben im Hochschwarzwald eine lange Tradition. Entstanden sind sie wohl aus dem Wettstreit der Waldarbeiter und Bauern, die mit den riesigen Holzschlitten im Sommer die Mahd und im Winter das Holz die Hänge hinab transportierten.

"S pressiert wie d' Sau" lässt sich eigentlich nur frei übersetzen mit "Schneller geht nicht". Früher brachten die Schwarzwaldbauern Heu und Holz auf hölzernen Schlitten ins Tal. Heute dienen die 2,40 Meter großen Hornschlitten mit den vorne hoch gebogenen Kufen eher dem winterlichen Vergnügen. Im Hochschwarzwald hat sich aus der Tradition ein Reigen von Wettbewerben entwickelt, die stets mit viel Gaudi einhergehen.

Mit Kraft, Geschick und Mut jagen die „Hornissen“ aus St. Märgen, die „Hornochsen“ aus Neustadt und andere „Hornis“ über verschneite Schwarzwaldhänge ins Tal. „S pressiert wie d‘ Sau“ heißt es wieder am 27. März. Dann laden die „Hornfahrer“ aus Feldberg-Altglashütten zum letzten Hornschlittenrennen der Saison ein. Infos unter Tel. 07652 1206-8300, www.hochschwarzwald.de