Heidschnucken, Foto: Landhaus Kiesow
Heidschnucken, Foto: Landhaus Kiesow
Projekt D Tourismus › Newsroom

Postkartenidylle: Schäferstündchen in der Heide

Die Sonne meinte es in diesem Jahr mit der Heide besonders gut. Deshalb mag die Heideblüte nicht so üppig ausfallen wie gewohnt. Aber die Klein Bünstorfer Heide bei Bad Bevensen dürfte im August und September dennoch Fotografen anziehen – und nicht nur die: 250 Heidschnucken sind bis 17. September zu Gast in der Heide. Unter den Augen der jungen Schäferin „schnucken“ sie Heide, Birkensprösslinge und Kiefernschösslinge.

Wer jetzt Zeit hat, am Löhns-Gedenkstein mitten in der Klein Bünstorfer Heide in die Sonne zu blinzeln, der kann sich glücklich schätzen. Schäfermeister Gerd Jahnke, seine 19jährige Tochter Verena oder Schäferin Nancy ermuntern täglich zwischen 10 und 17 Uhr zu „Schäferstündchen“ am südlichen Ortsrand von Bad Bevensen. Jahnke: „Gerne beantworten wir Fragen zu Schäferei, zu Schnucken oder Schafen, zu unseren Hütehunden und natürlich zur Bedeutung der Schäferei für die Heide.“

Der 48jährige Schäfermeister aus Suderburg wird mit seiner Herde am Nachmittag des 17. August in der Heide erwartet. „Wir brauchen zwei Tage um mit der Herde aus der Ellerndorfer Heide, wo sie derzeit ist, in die Klein Bünstorfer Heide zu wandern.“ Dann wird er die Herde im Wechsel mit den beiden Schäferinnen hüten.

Den Aufenthalt der Herde finanziert der Verein Bad Bevenser Heide e.V. Sein Vorsitzender Jürgen Strampe: „Wir wollen zum Erhalt der Klein Bünstorfer Heide beitragen. Die dafür so wichtige, lila blühende, Gemeine Besenheide soll durch das Schnucken verjüngt und das Moos dazwischen zertrampelt werden.“

Abends werden die Heidschnucken in den Ilmenau-Auen oder am Damm des Elbe-Seitenkanals eingepfercht. Damit wird sichergestellt, dass die Schnucken nach dem Verdauen nicht die Heide mit ihrem Kot düngen. Denn die rund 15 Hektar große Klein Bünstorfer Heide benötigt extrem nährstoffarme baumfreie Böden.

Am 21. August gibt es in der Klein Bünstorfer Heide ein „Heidefest“, vom 26.-28. August bildet der Töpfermarkt im Kurpark eine zusätzliche Attraktion und bis in den September bietet Bad Bevensen Marketing für Urlauber das Paket „Heideträume und Wellness“ mit Massagen, Planwagenfahrten und Heidschnuckenmenü an.

Mehr Infos zur Wohlfühl- und Erlebniskombination aus Jod-Sole-Therme und Heide bei Bad Bevensen Marketing, Tel. 05821/5721, www.bad-bevensen-tourismus.de