Gehört zur Fasnet: Hexe mit Holzmaske
Gehört zur Fasnet: Hexe mit Holzmaske
Projekt D Tourismus › Newsroom

Närrisches Treiben im Kinzigtal

Bändelenarro, Röslehansel, Teufelssuppe, Brezelsegen – dazu Saublodere und Streckschere, Fanfarenzüge und Guggemusik: Die schwäbisch-alemannische Fastnacht im Schwarzwälder Kinzigtal ist gelebtes und authentisches Brauchtum der Region.

Mit mehr als 130 Straßenumzügen, Wecken von Hexen und Narren, Elfemessen, Bällen und närrischen Bräuchen gehört die Ferienregion entlang der Kinzig und ihrer Seitentäler zu den Fasnachtshochburgen im Schwarzwald.

Die „hohe Zeit der Fasnet“ beginnt bei der schwäbisch-alemannischen Fasnacht am „Schmutzigen Dunschtig“ (16. Februar) und endet am Aschermittwoch (22. Februar). Über die Straßen sind Leinen mit bunten Stoffwimpeln gespannt, in den urigen Gastwirtschaften „schnurren und schnaigen“ die Narren von den Tellern der Gäste. In den Straßen treffen sich Narren aus verschiedenen Orten und Zünften zu Umzügen mit viel Gehopse und Schabernack, mit Blech- und Guggemusik.

Zum Größten Fasnachtsumzug der Region werden am Sonntag, 19. Februar, Tausende Zuschauer im kleinen Städtchen Hausach erwartet. Ab 14 Uhr ziehen zur "Husach Fasnt" mehr als 500 Hästräger, Musikgruppen und Gastzünfte mit Mottowagen und zu Fuß durch die Fachwerkstraßen.

Der Flyer „Schwarzwälder Fastnacht 2012“ nennt die Veranstaltungen in den 23 Kinzigtal-Gemeinden mitten im Schwarzwald. Er ist erhältlich bei Kinzigtal Tourismus, Tel. 07832 706170, www.kinzigtal.com