Bärin Jurka fühlt sich im Wolftal sichtlich wohl
Bärin Jurka fühlt sich im Wolftal sichtlich wohl
Projekt D Tourismus › Newsroom

Kinzigtal: Wälder, Wölfe, Wanderwege

Im Wolftal, einem Seitental des Schwarzwälder Kinzigtals, wird am 4. September ein besonderer "Geburtstag" gefeiert: Der "Alternative Wolf- und Bärenpark" ist seit einem Jahr für Besucher geöffnet. Zum Geburtstag gibt es einen neuen "Erlebnispfad" durch das 10 ha große Rentnerparadies für Bären und Wölfe.

Ein Fest für Bären und Wölfe

Seit einem Jahr gibt es bei Bad Rippoldsau-Schapbach in der Ferienregion Kinzigtal den „Alternativen Wolf- und Bärenpark“. Das 10 ha Rentnerparadies für sechs Braunbären und drei Wölfe liegt im Wolftal, einem Nebental der Kinzig. Auf einem ein- oder zweistündigen Rundweg durchs Gelände kann man die Bären gut durch Zäune gesichert beobachten. Die Wölfe werden meist erst in der Dämmerung aktiv, halten dann aber die Bären auf Trab. Auf einem neuen Erlebnispfad können große und kleine Abenteurer sich wie die Vierbeiner kreuz und quer durch das teils steile Gelände bewegen. Am 4. September wird nun mit Musik, Kaffee und Kuchen Geburtstag gefeiert. Der Eintritt in den Park kostet für Erwachsene 4 Euro, für Kinder 3 Euro. Infos und Programm bei Touristinfo, Tel.07440 913940, www.wolftal.de

Wanderwege in der Sammelmappe

Das Kinzigtal durchzieht den Schwarzwald in seiner ganzen Breite 90 Kilometer weit von Ost nach West. Vier Fernwanderwege durchziehen die Region, jede der sechs Teilregionen hat weitere Rund- und Wanderwege ausgeschildert. Zu allen gibt es Westentaschenführer mit Routenbeschreibung, Höhenprofilen und Einkehrtipps. Die sieben Broschüren gibt es bei Kinzigtal Tourismus in einer handlichen Sammelmappe für zusammen 2 Euro, Tel. 07832 706-170, www.kinzigtal.com

Wein- und Stadtfest Gengenbach

Zwischen den Rebhängen der Ortenau und den Bergen des mittleren Schwarzwaldes liegt am Ausgang des Kinzigtals das Fachwerkstädtchen Gengenbach. Fünf namhafte Weingüter und die Winzergenossenschaft mit ihren 452 Mitgliedern keltern hier mehrfach ausgezeichnete Burgunderweine, Rieslinge, Rivaner, Müller-Thurgau, Sauvignons und Gewürztraminer. Am 17./18. September laden sie zum „Wein- und Stadtfest“ auf den historischen Marktplatz von Gengenbach ein. Zimmer vermittelt die Kultur und Tourismus Gengenbach, Tel. 07803 930143, www.stadt-gengenbach.de

Kräuterbuffet unterm Nussbaum

Kräuterwanderung durchs Fachwerkstädtchen, Wiesenführungen, Zubereiten eines Wildkräutermenüs und zum Frühstück am Sonntag ein Kräuter- und Gartenbuffet unterm Nussbaum. Vom 23.-25. September bietet Schiltach im Kinzigtal das dreitägige Arrangement „Kräutertage im Schwarzwald“ an. Die Pauschale gibt es mit zwei Übernachtungen ab 154 Euro pro Person, ohne Übernachtung für 70 Euro. Infos und Programmflyer beim Tourismusbüro Schiltach, Tel. 07836 5850, www.schiltach.de

Wandern auf den Wegen des Priesterrebellen

„Erzbauern“ – „Vogt auf dem Mühlstein“ – „Bauernblut“: Das sind drei von über 70 Buchtiteln, die Heinrich Hansjakob bekannt gemacht haben. Der Pfarrer, Politiker und „Priesterrebell“ (1837-1916) gehört zu bedeutendsten Schriftstellern Badens. Seine Erzählungen und Romane beschreiben Land und Leute des mittleren Schwarzwaldes im ausgehenden 19. Jahrhundert. Im Kinzigtal sind ihm zwei mehrtägige Wanderungen gewidmet.

Und während der Hansjakob-Wanderwoche vom 3. bis 10. September gibt es jeden Tag eine Führung mit dem Haslacher Hansjakob-Kenner Alois Krafczyk. Die 13 bis 25 Kilometer langen Etappen gestaltet er mit seinen leidenschaftlichen Rezitationen äußerst kurzweilig. Infos: Tel. 07832 706172, www.gastliches-kinzigtal.de

Der „Große Hansjakobweg“ führt rund 100 Kilometer weit in vier bis sechs Tagen ab Haslach auf einem Rundkurs über Wolfach, Oberharmersbach, Zell am Harmersbach und Steinach zu bekannten Schauplätzen der Erzählungen des Heimatdichters. 70 Info-Tafeln weisen in der bergigen Landschaft mit ihren sanft geschwungenen Tälern und schmalen Wiesenwegen auf Schauplätze der Romane hin. Für Genusswanderer organisiert die Tourist-Info Haslach Wanderungen mit Gepäcktransport ab 129 Euro (4 Tage): Tel. 07832 706-170, www.gastliches-kinzigtal.de

Der „Kleine Hansjakobweg“ führt mit zwei oder drei Übernachtungen gut 60 Kilometer weit ab Schapbach um das Wolftal und das obere Kinzigtal. Beide Wege sind mit dem stilisierten „Schlapphut“ auf weißer Raute ausgeschildert. Der kurze Runde des Kleinen Hansjakobweges lässt sich bei der Tourist-Info Bad Rippoldsau-Schapbach ab 145 Euro, die längere ab 190 Euro buchen: Tel. 07440 913940, www.wolftal.de

Pilgern ohne Gepäck auf dem Jakobusweg

Auch Pilger sind heute etwas bequemer geworden. „Wandern ohne Gepäck auf dem Kinzigtäler Jakobusweg“ heißt deshalb das Angebot auf der 88 Kilometer langen Teilstrecke des mittelalterlichen Pilgerweges von Lossburg auf der Ostseite des Schwarzwaldes nach Gengenbach im Westen. Die Strecke durch das Kinzigtal vermittelt einen einzigartigen Eindruck von der Naturlandschaft des Schwarzwaldes in seiner ganzen Breite. Die Pauschale mit sechs Übernachtungen und Frühstück kostet im Doppelzimmer 289 Euro, im Einzelzimmer 319 Euro. Infos bei der Kultur und Tourismus GmbH Gengenbach, Tel. 07803 930143, www.stadt-gengenbach.de