Wandern Großvater mit Enkel
Wandern Großvater mit Enkel
Projekt D Tourismus › Newsroom

Grüne Erlebniswelt Kinzigtal

Eine ganz neue Art Natur zu erleben, bietet seit April das Kinzigtal im Schwarzwald: an Drahtseilen von Berg zu Berg sausen. Möglich macht es die längste Zipline Deutschlands. Aber es geht auch anders: Gleich sieben Broschüren in einer Sammelmappe geben Tipps für die 100 schönsten Touren und Naturerlebnisse in der Ferienregion Kinzigtal im mittleren Schwarzwald.

Natur aktiv erleben

Eine ganz neue Art, Natur zu erleben, bietet sich seit April im Kinzigtal im Schwarzwald an: an Drahtseilen von Berg zu Berg sausen. Möglich macht es die längste Zipline Deutschlands. Aber es geht auch anders: Am 6. Mai beginnt auf den Höhenwegen von Deutschlands höchstem Mittelgebirge die Wandersaison. Eröffnet wird sie ab 11 Uhr mit einem Happening am Westweg-Portal an der Kinzig in Hausach, dem tiefsten Punkt des 285 Kilometer langen Fernwanderweges. Ab 12. Mai können Wanderer auch wieder im Bach durch Zell a. H. stapfen. Gleich sieben Broschüren in einer Sammelmappe geben Tipps für die 100 schönsten Touren und Naturerlebnisse in der Ferienregion Kinzigtal. Es gibt sie für 2 Euro bei Kinzigtal Tourismus, Tel. 07832 706172, www.kinzigtal.com

Im Bach durchs Städtchen

Eine außergewöhnliche Art, einen Ort zu erkunden, bietet das kleine Städtchen Zell am Harmersbach mit ihrem „Zeller Bachsteig“ an. Ein großer Teil des knapp drei Kilometer langen Weges führt über Stock und Stein am und im plätschernden Harmersbach. Eröffnet wird die diesjährige Saison am 12./13. Mai mit einem Fest am Heimatmuseum „Fürstenberger Hof“. Am 350 Jahre alten Hof kann man sehen, wie ein Floß gebaut wird, „Blechmusik“ und Trachtenkapellen hören und mit den Kinzigtälern feiern. Infos und Flyer zum Bachsteig gibt es bei Tourist-Info Zell, Tel. 07835 636947, www.zell.de

Flößerwoche im Kinzigtal

Schwarzwälder Tannen wurden Jahrhunderte lang über Bäche in die Kinzig und von dort zum Rhein geflößt. 1895 fuhren die letzten zusammengebundenen Baumstämme die Kinzig hinunter. Die Geschichte der Flößerei, Leben und Wirtschaften der Waldbauern, Floßknechte und Schiffer wird auf dem Flößerpfad anschaulich. Er führt über 33 Kilometer von Lossburg über Alpirsbach, Schenkenzell und Schiltach nach Wolfach. Während der „Kinzigtäler Flößerwoche“ vom 18. bis 24. Juni gibt es jeden Tag ein Erlebnisprogramm in einem der fünf Orte. Höhepunkt ist eine Schau-Floßfahrt am Samstag im Rahmen des Bezirkstrachtenfest am 23./24. Juni in Schenkenzell. Eine „Flößer-Pauschale“ mit sieben Übernachtungen und Teilnahme am Erlebnisprogramm der fünf Orte gibt es pro Person im DZ für 379 Euro, in der Ferienwohnung für 239 Euro. Infos und Buchung: Lossburg-Information, Tel. 07446 950460, www.lossburg.de

Am Drahtseil über Täler und Tannen rauschen

Ein ungewöhnliches Naturerlebnis verspricht seit April die „Hirschgrund-Zipline Area Schwarzwald“ in einem Nebental des Kinzigtals. Mit bis zu 60 km/h Geschwindigkeit sausen Abenteuerlustige im mittleren Schwarzwald an Drahtseilen über Täler und Tannen. Die neue Anlage ist die größte ihrer Art in Deutschland. Damit lassen sich ursprüngliche Natur und der persönliche Kick im Schwarzwald zu einem gut zweistündigen Erlebnis kombinieren. Zwischen den Ziplines geht es zu Fuß auf schmalen Pfaden wieder ein paar Meter den Berg hinauf, um dann bis zu 83 Meter über Bach und Baumspitzen zum nächsten Berg zu rauschen. Der Parcours kann nur mit einem Guide „geflogen“ werden (28 Euro für 9- bis 16-Jährige, 32 Euro für Erwachsene). Anmeldung unter Tel. 07422 240693 oder www.hirschgrund-zipline.de

Regionale Spezialitäten für den Kofferraum

Nicht umsonst gilt der Schwarzwald als Deutschlands schönste Genießerecke. Wer durch eine Landschaft wie das Kinzigtal fährt, kann zahlreiche Spezialitäten auf Bauern- und Naturparkmärkten oder direkt ab Hof kaufen. Doch es geht auch einfacher: bei der „Naturpark-Marktscheune“ an der B 33 bei Gengenbach. Mehr als 50 Landwirte, Brenner, Winzer, Imker, Forellenzüchter, Bäcker und Schlachter liefern rund 320 regionale Produkte direkt in die verkehrsgünstig gelegene „Markt-Scheune Berghaupten“ am Westrand des Schwarzwaldes. Zur „Markt-Scheune“ gehört auch ein Marktcafé mit täglichem Mittagstisch. Geöffnet ist sie täglich von 9 bis 19 Uhr, sonntags ab 12 Uhr. An kirchlichen Feiertagen bleibt der Markt geschlossen, das Café ist jedoch von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Infos unter Tel. 07803 9279811 und www.kinzigtal.com

Kinzigtal Tourismus mit neuem Internetauftritt

Die Kinzig ist der einzige Fluss, der den Schwarzwald in seiner ganzen Ost-West-Ausdehnung quert. Mit mehr als 25 Nebentälern bildet das Kinzigtal eine vielfältige Naturlandschaft. Mit ihren 23 Ferienorten zwischen Gengenbach im Westen sowie Schramberg und Alpirsbach im Osten steht die Ferienregion Kinzigtal für alle Schwarzwälder Klischees. Eine schnelle Orientierung in der Erlebnisvielfalt für Familien und Naturliebhaber, Biker und Wanderer, Motorrad- und Autofahrer bietet die neue Internetseite www.kinzigtal.com. Sie vereint die Internetauftritte der sechs regionalen Werbegemeinschaften und ermöglicht die Unterkunfts-Suche bei rund 800 Gastgebern.