Foto: Martin Weinbrenner/Kinzigtaltourismus.com
Foto: Martin Weinbrenner/Kinzigtaltourismus.com
Projekt D Tourismus › Newsroom

Familienurlaub im Kinzigtal

Mit den Pfingstfeiertagen beginnt im Schwarzwald die Saison der Familienferien. Im Kinzigtal stehen Land erleben und Aktivangebote für Familien neben kulturellen Highlights wie dem Kunstweg durch die Weinberge bei Gengenbach im Fokus. Im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof wird zum 400-jährigen Jubiläum an Pfingsten (27./28. Mai) ein riesiges Familienfest gefeiert. Infos für Familien unter www.kinzigtal.com.

Blütenteppiche zieren Straßen im Kinzigtal

Für Luther waren sie „Gotteslästerung“, in den katholischen Gegenden gelten die Prozessionen zu Fronleichnam seit dem 13. Jahrhundert als Hochfeste im Kirchenjahr. Im Kinzigtal schmücken Einwohner dazu die Straßen mit Blütenteppiche. Der Pfarrer trägt die goldene Monstranz durch den Ort, gefolgt von Trachtenträgern, Blasmusik und Gläubigen. Danach spielt vielerorts die Trachtenkapelle zum Frühschoppen auf. Besonders sehenswert sind die Feste am 7. Juni in den Kinzigtal-Gemeinden Gengenbach, Mühlenbach und Oberharmersbach. Das Bauerndorf Mühlenbach beeindruckt mit einem ein Kilometer langen Blumenteppich. Tausende Besucher lassen sich von dem Ritus faszinieren. Details zu den Festen bei Touristinfo Gengenbach (Tel. 07803 930143), Gemeinde Mühlenbach (Tel. 07832 91180) und Touristinfo Oberharmersbach (Tel. 07837 277) sowie unter www.kinzigtal.com.

In silbernen Tiefen – Bergwerkstour im Kinzigtal

„Donnerstags in der Ortenau“: An der Veranstaltungsreihe im mittleren Schwarzwald beteiligen sich auch Gemeinden im Kinzigtal. Die Silbergrube „Segen Gottes” in Haslach-Schnellingen war eines der bedeutendsten Erzbergwerke im rund 800 Jahre alten Silberbergbau im Schwarzwald. Bis Ende Oktober wird hier bei einer etwa 90-minütigen Tour durch die Bergwerksstollen die Geschichte des Bergbaus lebendig. Los geht es immer um 15.15 Uhr. Man sieht silberführende Adern, Kristalldrusen und Stalaktiten. In der „Schnellinger Silberstub“ wartet danach ein Erzknappenvesper. Die Teilnahme für Erwachsene kostet inklusive Vesper 12,50 Euro. Für 4- bis 14-Jährige kostet die Tour 2 Euro. Sie dürfen sich „á la carte“ stärken. Anmeldungen sind bis donnerstags 12 Uhr unter Tel. 07832/91250 möglich. Weitere Donnerstagstipps für „Genuss mit allen Sinnen“ unter www.dort-ortenau.de.

Kunst im Weinberg

Spaziergänge in den Weinbergen der Ortenau sind an sich schon ein Genuss besonderer Art. Wenn dazu am Weg noch Kunstwerke zu sehen sind, dann wird daraus ein sich ständig veränderndes Kunsterlebnis. In Gengenbach lassen sich so bei einem Weinbergspaziergang auf etwa 1,5 Kilometer 30 Skulpturen aus Holz, Metall und Stein sowie Bilder zum Thema Wein quer durch alle Jahreszeiten erleben. Die neue zweijährige Freilichtausstellung der Künstlergruppe „ARTist“ aus Gengenbach und der elsässischen Partnergemeinde Obernai wird am 13. Mai mit einer Vernissage eröffnet. Geschichten, Gedichte und Anekdoten um den Wein sowie Verkostungen im Weinberg sind Thema eines „Weinbergspaziergangs“ mit einem Weinguide durch die Freilicht-Ausstellung. Die zweieinhalbstündige „Promenade“ für Gruppen kostet pro Teilnehmer 17 Euro. Infos unter Tel. 07803 930143, www.kinzigtal.com.

Kultursommer in Gengenbach

Baden-Württemberg feiert sein 60-jähriges Bestehen – und Gengenbach feiert mit. „Wir feiern in die Zukunft rein“ ist das Motto des 13. „Kultursommers“ vom 2. Juni bis 21. Juli. Die besten Kabarettisten aus dem Ländle nehmen badische und schwäbische Marotten auf die Schippe. Das anspruchsvolle Sommerprogramm mit elf Veranstaltungen an wechselnden Wochentagen präsentiert aber auch Salonmusik, Räuber Hotzenplotz, Bölls „Ansichten eines Clowns“ gespielt von Hans. J. Ballmann sowie Auftritte des musizierenden Meisterkochs Vincent Klink. Das ausführliche Programm verschickt die Touristinfo Gengenbach, Tel. 07803 930143, www.stadt-gengenbach.de.

Feuer machen, Essen finden: Survivaltraining für Familien

„Land erleben“ ist das Motto von neun Angeboten für Familien in Schramberg während der Pfingstferien. Vom 28. Mai bis 8. Juni bieten die zertifizierten „familienfreundlichen“ Bauernhöfe aus Schramberg-Tennenbronn für Gäste Brot backen im Holzofen, Tiere füttern, Melken und Zuschauen in der Hofkäserei an. Im Hochseilgarten können Eltern und Kinder ihre Balance trainieren. Beim Adventure Workshop lassen sich Überlebensfähigkeiten im Wald trainieren, bei einer anderen Tour sind Denk- und Fitnesshürden zu meistern. Die als besonders familienfreundlich zertifizierte Stadt Schramberg im Kinzigtal bietet bis Ende Juni eine „Aktiv-Familien-Ferienwoche“ an. In einer Ferienwohnung zahlen zwei Erwachsene und zwei Kinder ab 398 Euro. Termine und Preise für die Events sowie weitere Familienangebote bei Schramberg Tourismus, Telefon 07422 29346, www.schramberg.de

Es klappert die Mühle im Schwarzwälder Tal

Pfingstmontag ist traditionell „Mühlentag“ in Deutschland. Im Kinzigtal im mittleren Schwarzwald ist man an diesen Termin nicht gebunden. Auf dem 13 Kilometer „Mühlenwanderweg“ um Hornberg-Reichenbach lassen sich gleich acht mit Wasser angetriebene Bauernhofmühlen besichtigen. Eine kürzere Variante führt auf acht Kilometern zu drei Hofmühlen. Am Pfingstmontag (28. Mai) gibt es um 9 Uhr eine Vorführung der Mühle auf dem Straßerhof und anschließend ab 10 Uhr eine geführte Mühlenwanderung. Weitere Mühlen sind in Gengenbach, Kirnbach, Lauterbach, Oberharmersbach, Schramberg-Tennenbronn und Wolfach sowie im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach zu besichtigen. Dort wird an Pfingsten zugleich ein großes Festwochenende zum Jubiläum „400 Jahre Vogtsbauernhof“ mit einem Familien-Megaevent gefeiert. Am Montag gibt es von 11 bis 16 Uhr auf der Bühne im Festzelt ein spezielles Kinderprogramm. Infos unter www.hornberg.de, www.vogtsbauernhof.org oder www.kinzigtal.com.