Logo DestinationCamp 2011
Logo DestinationCamp 2011
Projekt D Tourismus › Newsroom

DestinationCamp: Touristiker suchen gemeinsam nach Lösungen

Touristiker sehen sich häufig mit ihren Problemen allein gelassen – oder sie drehen sich im Kreis, weil sie die gleichen Fragen immer in den gleichen Zirkeln erörtern. Dem will das Destinationcamp vom 13. bis 15. Mai 2011 in Hamburg abhelfen.

In Hamburg treffen sich leitende Vertreter deutschsprachiger Destinationen aller Größenordnungen, Intermediäre, Verantwortliche von Incoming- und Inboundveranstaltern, Hoteliers und führende touristische Dienstleister zum Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

Die Fragestellungen werden – ähnlich wie bei einem Barcamp – durch die Teilnehmer vorgegeben. Für das Destinationcamp in Hamburg wurde das Konzept jedoch um eine vorgeschaltete Online-Befragung zu relevanten Themen, eine Workshop-Struktur und eine professionelle Dokumentation der Workshop-Ergebnisse ergänzt.

Die Online-Befragung durch den Brancheninformationsdienst „Destinet“ soll sicher stellen, dass alle wichtigen Themen unabhängig von der Eloquenz ihrer Protagonisten erörtert wer-den. Mit der Dokumentation soll vorrangig die Nachhaltigkeit gefundener Lösungsansätze gesichert werden.

Das Destinationcamp ist damit eine Mischung aus Barcamp, Kongress und moderiertem Workshop. Entwickelt wurde das Konzept vom Hamburger Beratungsunternehmen "tourism consult network".

Ziel des Destinationcamp ist die fundierte Erörterung der Fragestellungen und Probleme einer Destination aus vielen unterschiedlichen Perspektiven – von Marketing über Produkt bis hin zu Organisationsstruktur, Finanzierung und Strategie.

Das Expertentreffen in der International School of Management (ISM) in der Hamburger Hafencity beginnt am Freitag, 13. Mai, um 18 Uhr und endet am Sonntag, 15. Mai, um 14.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr am Destinationcamp beträgt 89 Euro. Der Reinerlös geht an den Förderverein „Hände für Kinder e.V.“

Weitere Infos, Anmeldung und die Branchenumfrage unter www.destinationcamp.com.