Foto Christoph Eberle/STG
Foto Christoph Eberle/STG
Projekt D Tourismus › Newsroom

Absoluter Gästerekord für den Schwarzwald

Mit einem Zuwachs von 269 358 Gästen und einem Anstieg von 805 994 Übernachtungen hat der Tourismus im Schwarzwald in 2012 einen neuen Rekord aufgestellt.

Die 7,34 Mio. Gäste (+4,4 %) buchten 20,49 Mio. Übernachtungen (+4,3 %). Der Anteil inländischer Urlauber stieg um 3,3 % auf 5,42 Mio., die Zahl ausländischer Gäste um 7,5 Prozent auf 1,92 Mio. Mehr als 26 Prozent der Urlauber kommt mittlerweile aus dem Ausland, bei den Übernachtungen liegt ihr Anteil bei 22,2 Prozent. Das ergibt sich aus den jetzt vorgelegten Zahlen des Statischen Landesamtes. Erfasst sind darin Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten.

Die wichtigsten ausländischen Gästegruppen kommen aus der Schweiz (+11,4 %), den Niederlanden (-0,9 %) und Frankreich (+7,1 %). Die größten Zuwachsraten bei den Ländern mit mindestens 30.000 Gästen waren für Russland (+25,2 %), China/Hongkong (+26,5 %) und Israel (+39,9 %) zu verbuchen.

Alle Schwarzwälder Regionen konnten sowohl bei Gästeankünften als auch bei Übernachtungen punkten, am stärksten der mittlere Schwarzwald mit einem Plus von 7,4 Prozent bei Ankünften und 5,9 Prozent bei Übernachtungen. Hier liegt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer allerdings nur bei 2,6 Tagen, während Urlauber im südlichen Schwarzwald drei Tage blieben. Insgesamt pendelte sich die durchschnittliche Aufenthaltsdauer bei 2,8 Tagen ein.

Auch alle Betriebsarten profitierten von den Zuwächsen bei den Gästeankünften, wenn auch in unterschiedlichem Maß. Die größten Zuwächse erzielten Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Ferienzentren (+13,5 %). Schulungsheime, Campingplätze, Erholungs- und Ferienheime legten knapp 6 Prozent zu, Hotels und Hotels Garni knapp 4 Prozent. Gasthöfe, Jugendherbergen und Hütten verbuchten Zuwächse von knapp 3 Prozent. Am geringsten stieg die Zahl der Ankünfte mit 2,3 Prozent bei Pensionen.